Die neuen Domhöfe

3D Flug über die neuen Domhöfe

Entwurf:

Visualisierung:

Kleinteilige Altstadtstruktur

Anstelle des Betonbaus aus den frühen 80er Jahren sollen, nach den Entwürfen von Anke Wünschmann (a2w2.net), drei Höfe entstehen, die jeweils durch öffentliche Gassen von einander getrennt werden. Der erste Hof wird im Bereich Domplatz / Fischmarkt die Struktur und den „Fussabdruck“ der ehemalig dort stehenden Gebäude aufnehmen und sich somit harmonisch in die den Domplatz flankierenden Bestandsgebäude einfügen.

Nutzungsmischung

Die Domhöfe werden mit ihrer Nutzungsmischung aus Wohnen, Büros/Praxen, Museum, Gastronomie und den flexibel nutzbaren Räumen des Kinos zum kulturellen Angebot und der Belebung der Altstadt beitragen.

Herzoglicher Hof

Im ersten Hof, der zukünftig „Herzoglicher Hof“ heissen könnte, wird eine Nutzungsmischung aus Gastronomie im Erdgeschoss, Büros / Praxen im ersten Obergeschoss und darüber Wohnungen entstehen.

Mittlerer Hof

Im mittleren Domhof soll ein Kino mit sechs unterschiedlich grossen Kinosälen und etwa 500 Plätzen entstehen. Die grossen Kinosäle können aufgrund der Topographie der Altstadt weitestgehend von aussen nicht sichtbar unter die Erde geschoben werden. Die Säle können flexibel als innerstädtische kulturelle Veranstaltungsorte auch für Vorträge, Vorlesungen und Veranstaltungen von Vereinen und Unternehmen genutzt werden. Im Geschoss über der Kultureinheit ist ein Ausstellungs- bzw. Bürobereich geplant, der evtl. auch das neue Viseum werden könnte. In den oberen Geschossen befinden sich zum Teil mehrgeschossige Wohnungen, die über einen Innenhof zugänglich sind.

Liebfrauenhof

Auch der dritte, südliche Domhof soll weitestgehend für Wohnungen genutzt werden und wird für alle zugänglich sein. Fußgänger können diesen Hof passieren und dadurch fast höhengleich vom Brodschirm zum alten Lindenplatz flanieren.

Liebfrauengasse und Lindenplatz

Zwischen der Liebfrauengasse und der Schuhgasse wird im oberen Bereich der Lindenplatz mit den 4 Linden erhalten bleiben und somit als Grünfläche in der Altstadt zur Verfügung stehen. Im unteren Bereich wird die historische Zeilenbauung über drei neu entstehende Stadthäuser wieder aufgegriffen.

HINWEIS:

Hinweise zum aktuellen Stand der Planung Domhöfe:

Die vorliegenden Darstellungen stellen einen Zwischenstand der aktuellen Planung des Investors (Stadthaus am Dom GmbH & Co KG) auf Basis des Bebauungsplan-Entwurfes dar. Änderungen aus dem noch abzuschließenden Prozess des Bebauungsplanverfahren sind möglich.

Eine abschließende Festlegungen zu Materialien, Fassadenstrukturierungen, Dachüberstanden, etc. sind in der aktuellen Detaillierung noch nicht erfolgt und werden im weiteren Prozess weiter ausgestaltet. Die beispielhafte Farbegestaltung stellt den aktuellen Stand der Planung dar und wird zusammen mit der Festlegung der Materialen und Strukturen fortgeschrieben.

Impressum   |   Datenschutzerklärung

© Stadthaus am Dom GmbH & Co. KG